„Ich bewege mich bereits auf der Karriereleiter und möchte reflektieren, ob ich etwas im professionellen oder privaten Bereich ändern sollte.“

Sie stehen vielleicht schon an der Spitze eines Unternehmens und bewältigen die Herausforderungen, die das Leben als Manager:in oder Unternehmer:in mit sich bringen. Dabei sind Sie auch für Ihre Mitarbeitenden und Kund:innen jederzeit zu sprechen und das erfüllt Sie. Aber vielleicht bleiben dabei einige Aspekte auf der Strecke, die Ihnen erst kürzlich in den Sinn kamen, oder die früher einmal wichtig waren und die Sie jetzt vermissen?

Es gibt viele gute Gründe, nach einer Weile auf den zurückgelegten Karriereweg zu blicken. Das eigene Leben, das Unternehmen, die Mitarbeitenden verändern sich. Gönnen Sie sich als Führungskraft einen „Check“ – so wie Sie das beispielsweise für Ihr Auto schon ganz selbstverständlich tun.

Karriereanalyse für Führungskräfte

Wenn sich Dinge schleichend entwickeln, kommt man den eigenen blinden Flecken ohne Sicht von außen nicht so recht auf die Schliche. Wünschen Sie als Führungskraft eine Zwischenbilanz oder eine kurze Karriereanalyse, habe ich eine Methode entwickelt, mit der wir gemeinsam sehr effektiv erarbeiten, ob es Bereiche im beruflichen oder im Privaten gibt, die sinnvoll wären zu verändern und zu mehr Erfolg und Zufriedenheit bringen.

Gemeinsam schauen wir auf folgende Bereiche

Karriereanalyse

  • Karriereentwicklung
  • Erreichung beruflicher Ziele
  • Blick auf Mitarbeitende und Vorgesetzte
  • Netzwerke privat und beruflich
  • Selbstwirksamkeit, Selbstvermarktung, eigene PR
  • Bilanz der persönlichen Life-Balance
  • Blick auf Neigungen, Gaben, Ressourcen und künftige Anforderungen

Wir werden dabei viel sprechen, ich nutze aber auch Interventionen ausserhalb des kognitiven Denkens, wie beispielsweise Hypnose oder Embodiment-fokussierte Methoden, die aber immer mit Ihnen abgesprochen werden.

„Gehirn und Körper sind untrennbar miteinander verbunden, nicht nur anatomisch, sondern auch durch ihre gemeinsame Entwicklungsgeschichte. Und weil die im Laufe des Lebens gemachten Erfahrungen immer auf beiden Ebenen, im Gehirn und im Körper strukturell verankert sind, bleibt jede […] Intervention, die den Körper nicht mit einbezieht, nur eine Teilbehandlung.“

Gerald Hüther, Prof. für Neurobiologie

Ich freue mich auf Ihren Anruf, Ihre Email oder einen kurze Nachricht über mein Kontaktformular.